top of page
Korsika Bild 2.jpg

  • Lea Helena Diem, 45J.

  • unterwegs zumfrauenwohl

  • Mutter - MamaMia

  • Regenbogenbrücken-Frau (Gebärmutter verabschiedet)

  • Ich bin betroffene Wegweiserin und Wegbegleiterin - eine Weg-Weise! Damit meine ich, dass die ganze Weisheit im eigenen Heilweg liegt. 

  • vom FrauenLeben wach geküsst

  • der Kreativität und Sinnlichkeit erlegen

  • gerne ohne Wenn und Aber, ganz natürlich und nackt

  • mein Körper ist meine Natur

  • mit beiden Füssen auf dem Weg durch meine Visionen

  • für die Harmonie in mir, zwischen uns und den Generationen

  • meinen Träumen verbunden

  • Meine Entwicklung bedeutet das anzunehmen und in seiner Tiefe zu verstehen, was sich mir in meinem Alltag zeigt! Das ist Alltags Alchemie!

Mein Weg

Jahrelange Depressionen, chronischer Eisenmangel und die Scheidung -

unbewusste Traumadynamiken in uns bedeuten die Hölle auf Erden - und Wiederholung!

2015 kam ich mit Traumabewusstsein in Kontakt was für mich die wichtigste Wandlung ist und mich die folgenden 8 Jahre in grosse Heilprozesse führte, vorallem mit meiner erwachsenen Tochter Mia zusammen. Das Verständnis über unser Nervensystem, über unsere Biologie, das weibliche Körperwesen entwickelt sich und breitet sich aus. Das sind in jeder von uns individuelle Prozesse - diese stehen an 1. Stelle.  Daraus entsteht eine neue Innenwelt/Kontakt  - und erst so können wir im Aussen nach und nach etwas Neues gestalten. Das bedeutet in Verbindung sein - mehr und mehr auf allen Ebenen. Unser Körper ist der Anfang und die Basis! Durch all diese Prozesse durfte ich erfahren wie sich Liebe entwickeln kann und wie ich mir vergeben kann - was ein erfülltes - ein Leben in Fülle bedeutet.

Unter Fülle versteh ich das Ganze - hell und dunkel. Es war das 1. Mal, dass ich meine Täterinnenschaft sah, annahm (in meine Verantwortung) - Ursache und Wirkung erkannte. Ich erlebte neue Möglichkeiten zwischen mir und meiner Tochter. Eine tragfähige Freundschaft zwischen zwei erwachsenen Frauen entstand. Tiefe Dankbarkeit. Körperlich wurde ich durch grosse und wachsende Myome in meiner Gebärmutter zunehmend herausgefordert und “ausgebremst“. Ich bekam mehr und mehr Zeit und Raum für mich. Ich begann meine Ernährung nach Anthony William umzustellen und damit eröffnete sich mir der Zugang zu den Engeln und meine Träume veränderten sich - ich wurde darin wach. Zu dieser Zeit entfaltete sich eine neue Partnerschaft mit Dominik und auch in Beziehung kehrte mehr und mehr Ruhe, Verlässlichkeit und Vertrauen ein. Nun waren die Infos von Matias de Stefano dran, die meinen (unseren = MamaMia) Horizont und mein Verständnis immens erweiterten und bereicherten. In meinen Träumen hatte ich Begegnungen mit Verstorbenen und die Auseinandersetzung mit der Nacht dem Schlaf, den Träumen und dem Tod wurden intensiver. Bereits vor 20 Jahren schrieb ich meine Diplom Arbeit über "Die Nacht in Bewegung“. Durch meine Gebärmutterverabschiedung - meine 1. OP, war ich über Wochen sehr intensiv mit diesen Thematiken unterwegs und es zeigte sich mir, dass ich auch mit der geistigen Welt verbunden bin und ich mich dadurch im tiefen Vertrauen dem Ungewissen hingeben kann. 

Alles hat seine natürliche Ordnung und wir sind eine selbstwirksame und kreative Facette darin.

2024 ist für mich persönlich das Jahr der Heilung - Integration und Transformation.

Vieles verabschiede ich - Neues entsteht! 

bottom of page